Flug nach Plön, Malente und Eutin (1h) 180 €

Plöner See und kaiserliches Schloss

Starten Sie von Itzehoe zu einem zweistündigen Zeitmaschinenflug
in die deutsche kaisergeprägte Geschichte!

Schauen Sie sich das "Heute" einer prächtigen Seenlandschaft mitten in der
Schleswig-Holsteinischen-Schweiz aus der Luft an!

Geniesen Sie das bezaubende Plöner Schloss in malerischer Umgebung!

Als Herzog Friedrich Carl von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Plön 1729 seine Herrschaft antrat,
erbte er auch das fürstliche Plöner Schloss, das die kleine Residenzstadt überragt.
Friedrich Carl war der letzte Plöner Herzog.

Seinen weißen Anstrich erhielt das Plöner Schloss im 18. Jahrhundert unter dem
dänischen König Christian VIII.

Der Deusch-Dänische Krieg brachte das Herzogtum ab 1866 an Preußen.

Das Schloss diente um die Jahrhundertwende der Erziehung der Söhne des letzten deutschen Kaisers, sowie als Kadettenanstalt für das Offizierskorps der preußischen Armee.
Im Nationalsozialismus diente es als nationalpolitische Erziehungsanstalt. Das Prinzenhaus wurde Lazarett.
Nach Abzug der britischen Besatzungsmacht war es bis zur Schließung nach dem Schuljahr 2001
ein Internat.
Die Landesregierung verkaufte das Plöner Schloss schließlich an die gemeinnützige Fielmann-Akademie, welche es grundlegend sanierte und als Ausbildungsstätte der deutsche Augenoptik
mit bis zu 6000 Auszubildenden oder zu Schulenden jährlich belebt.

Schön ist auch die Prinzeninsel, die sich in der Verlängerung des Schlossgartens findet.
Hier befand sich früher ein landwirtschaftliches Anwesen, auf welchem die Söhne des deutschen Kaisers Wilhelm II. das Handwerk des Landmannes b.z.w. Bauern erlernten.
Oft besuchte die Kaiserin Auguste-Victoria ihre Söhne auf der Prinzeninsel.
Ein kleiner Pavillon auf der Spitze der Halbinsel bezeichnet den Lieblingsplatz der Kaiserin während dieser Besuche.



Malente

Die Gemeinde Malente liegt im westlichen Teil des Kreises Ostholstein.
Der 7.500 Einwohner zählende Hauptort Bad Malente-Gremsmühlen liegt auf der Landbrücke zwischen dem 560 ha großen Kellersee und dem 380 ha großen Dieksee, umgeben von Hügeln, Buchenwäldern und Seen, im Herzen einer besonders lieblichen Landschaft der "Holsteinischen Schweiz".

Um das Jahr 1150 gründete der Sachsenherzog Heinrich der Löwe das Bistum Oldenburg in Holstein
mit späteren Sitz in Lübeck.
Dazu gehörte auch das kleine Dorf Malente mit vier Bauernstellen, das schon zur Wendezeit bestand.

Nur einen Kilometer vom Dorf entfernt findet sich die Gremsmühle, eine Wassermühle an der Gremsaue (seit 1900 Schwentine).